Gruppentherapie: Stressbewältigung

Gruppentherapie:

Die Gruppentherapie wird nach verhaltenstherapeutischen Prinzipien durchgeführt. Sie kann eine gute Ergänzung zur Einzeltherapie sein oder auch als alleiniges Mittel angewandt werden. Der Effekt von Gruppentherapie besteht in der gegenseitigen Anteilnahme, dem Lernen und der Motivation durch die Gruppenmitglieder. Manche Themen wie das Erlernen von sozialen Kompetenzen können am Besten in der Gruppe, anhand von gemeinsamen Rollenspielen, behandelt werden. Es werden die beiden Gruppentherapien Stressbewältigung und soziales Kompetenztraining angeboten. Informationen bezüglich Kosten, finden Sie unter Preise.

 

Ablauf der Gruppentherapie:

Die Gruppenpsychotherapie wird von den Krankenkassen bezahlt, ist antrags- und bewilligungspflichtig, ebenso wie eine Einzeltherapie. Die Stunden für eine Gruppentherapie können entweder separat oder innerhalb des Gesamtkontingents beantragt werden. Dabei wird dann eine Anzahl an Einzeltherapiestunden und eine Anzahl an Gruppentherapiestunden festgelegt. Bitte informieren Sie sich als Privatversicherte über die Bedingungen ihrer Krankenkasse. Selbstverständlich können Sie die Kosten auch als Selbstzahler tragen. Die Preise entnehmen sie hier. Die Gruppentherapiegröße liegt bei 6-8 Personen. Es handelt sich um geschlossene Gruppen. Dies bedeutet, dass die Gruppe gemeinsam beginnt und endet. Die Dauer beträgt eine Doppelstunde von 100 Minuten. Es finden insgesamt 10 Doppelsitzungen statt. Der Zeitpunkt des Beginns ist abhängig vom Zustandekommen der Gruppengröße von mindestens 6 Personen. 


Stressbewältigung in der Gruppe:

Dieses Gruppenprogramm kann sowohl präventiv (Burnoutprozess), bei einem bestehenden Burnout Syndrom oder beim Bestehen einer Depression angewandt werden.

 

Ablauf des Programms:

In der Gruppentherapie Stressbewältigung werden mehrere Themen behandelt. Es werden Informationen vermittelt, es finden Rollenspiele und Kleingruppenarbeit statt und es werden Hausaufgaben aufgegeben.